Auf der Lehr- und Lernwebsite Genderplanet findest du viele Informationen und Beispiele zu den Themen (Un)DoingGender und Wissenschaftskritik, die im Schulunterricht angewendet werden können. Der Genderplanet wurde im Forschungsprojekt (Un)Doing Gender als gelebtes Unterrichtsprinzip entwickelt und mit Beiträgen des Forschungsprojekts Critical Science Literacy aktualisiert. Undoing Gender wird mit euch sein!

Gender-Logbuch

Einträge in das Logbuch kommentieren, argumentieren oder parodieren den Umgang mit Gender in der Alltagswelt und erforschen unterschiedliche Erfahrungshorizonte.

Fotostory: Who is s/he?

Kann sich ein geistig noch ungeschlechtliches Wesen in unserer Gesellschaft seine eigene Persönlichkeit bilden? Oder zumindest das, was wir sehen, nämlich Ausdruck derselben, das Auftreten? Angenommen, dieses Wesen entscheidet sich nun, eine Frau zu sein, da die körperlichen Voraussetzungen gegeben sind. Allerdings fühlt sie sich ja nun doch mehr wie der einsame Cowboy der Zigarettenwerbung als das halbnackte Unterwäschemodel am Plakat daneben, welches sie sieht, wenn sie ihr Haus verlässt und die Straße, das offene Feld, betritt: Ein Meer an Eindrücken und vorgegebenen Bildern. weiterlesen

Genderfactory

In der Genderfactory findet ihr Arbeitsaufgaben rund um das Thema (Un)Doing Gender, die im Unterricht angewendet werden können.

Die weibliche Seite der Sprache

Luise F. Pusch: Die weibliche Seite der Sprache.- Die DNA der Frauensprache. (Immer Ärger über "Quotendeutsch": Doch die patriarchalisch geprägte Grammatik passt nicht mehr in die Zeit. Der Tagesspiegel Nr. 19814, 12.2.2008, S. 29) [...] In Wahrheit hat feministische Sprachkritik immer fröhlich mit Sprache herumgespielt gegen rigide patriarchale Grammatikregeln. Ihr verdanken wir zum Beispiel Begriffe wie "herstory" (statt "his-story") und "shero" (statt "hero") oder das produktive Wortspiel "frau", wie in "Wenn frau ihr Kind stillt" – "Wenn man sein Kind stillt" fanden Frauen wenig stimmig... weiterlesen

Begriffsuniversum

Ein vielfältiges Begriffsuniversum umgibt den Genderplaneten: hier sind Basis-Informationen zu zentralen Begriffen und Forschungsthemen zu finden.

Intersektionalität

Intersektionalität ist ein Begriff, der vor allem in Zusammenhang mit der Erforschung von sozialer Ungleichheit (und deren Bekämpfung, z.B. durch Antidiskriminierungsgesetze) diskutiert wird. Ausgelöst wurde diese Diskussion durch Schwarzen Feministinnen in den USA in den 1970er Jahren. Sie betonten, dass ihre Probleme und Bedürfnisse in der Frauenrechtsbewegung nicht berücksichtigt wurden, da deren Forderungen nicht auf die Lebenslagen von Frauen eingingen, die sowohl von Sexismus als auch Rassismus betroffen sind. weiterlesen

Forschungsstation

Welche wissenschaftlichen Theorien und Werkzeuge gibt es, um den Genderplaneten zu erforschen? Die Forschungsstation liefert hier Antworten

Gender Studies und Literaturwissenschaften

Gender Studies, im Deutschen auch (seltener) unter der Bezeichnung „Frauen-, Männer- und Geschlechterstudien“ bekannt, haben sich aus den Women’s Studies der 1970er Jahre entwickelt. Diese wiederum sind ohne die politisch motivierte Frauenbewegung der 1960er Jahre undenkbar. Die Frauenbewegung forderte gesetzliche Lösungen für die Gleichstellung von Frauen, sie setzte sich beispielsweise für das Recht auf Abtreibung oder für gleichen Lohn bei gleicher Arbeit ein. weiterlesen